• Anne

Vegane 'No Bake' Brownies

Hallo ihr Lieben,


nach den ganzen herzhafteren Rezepten in der letzten Zeit habe ich hier mal wieder etwas Süßes für euch. Das Rezept könnt ihr als vegane oder "normale" Version zubereiten, egal wie, es schmeckt auf jeden Fall richtig gut.


"No Bake" Rezepte waren im letzten Jahr gefühlt der neue heiße Sche*** auf Instagram, Pinterest und Co. Was steckt eigentlich dahinter? "No Bake" sind Kuchen, Brownie oder Sonstige Rezepte, deren Zubereitung völlig ohne Backen auskommt und die Rezepte daher in der Regel auch recht einfach und schnell zuzubereiten sind. "No Bake" gibt es für fast alles. Vom Käsekuchen über Energyballs bis hin zu Brownies. So bin ich dann letztlich auch auf die Brownieidee gestoßen und möchte diese heute sehr gerne mit euch teilen.


Beim Lesen des Originalrezeptes auf Instagram - ich habe mein abgeändert, Zutaten ausgetauscht oder weggelassen - dachte ich mir erst "Ob das schmecken kann?", denn schließlich ist hier eine Menge Tahin im Rezept. Tahin kenne ich bisher nur aus der Zubereitung für Hummus und war daher wirklich sehr gespannt auf das Rezept und wie es letztlich schmecken würde.


Kleiner Spoiler: Seit dem ersten Versuch im Sommer letzten Jahres habe ich diese Version von Brownies schon unzählige Male zubereitet und bisher kamen sie bei jedem gut an.


Ich meine, schaut sie euch doch nur an, wer kann denn da widerstehen??

Aber was ist nun drin im Rezeppt?


Für diese Brownies benötigt ihr die folgenden Zutaten:

200g entsteinte Datteln

3EL Kakaopulver

1 Prise Salz

125ml Tahin (Sesampaste)

2TL Agavendicksaft (oder Honig in der normalen Version)

300g geschmolzene (vegane) Schokolade


Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach und auch recht schnell erledigt. Ihr benötigt hier Backpapier und eine Kastenbackform oder ein kleines Blech. Ich habe in meinem Fall eine Kastenform benutzt und diese mit Backpapier ausgelegt.


Die oben beschriebenen Zutaten kommen alle in einem Mixer oder Multizerkleinerer und werden zu einer homogenen Masse püriert. Je nach Leistungskraft eures Mixer oder eurer Küchenmaschine kann das etwas dauern. Wenn ihr dann aber erstmal die Masse habt, füllt ihr diese in die vorbereitete Backform und stellt diese für ca. 45-60 Minuten ins Gefrierfach.


Wenn alles fest ist, nehmt ihr das Backpapier aus der Form und schneidet die Masse in gleichgroße Stückchen. Wie groß diese werden, ist euch überlassen. In meinem ersten Versuch waren sie etwas größer, beim nächsten Mal dagegen hatten sie "nur noch" Pralinengröße. Wie die Stückchen von der Konsistenz her aussehen sollten, seht ihr hier auf dem Foto.

Im letzten Schritt wird die Schokolade noch im Wasserbad geschmolzen und die Brownies damit überzogen bzw. darin eingetaucht, damit sie noch schokoladiger werden. Ihr könnt sie bei Bedarf auch gerne noch verzieren - mit Streuseln oder Obst oder Nüssen. Da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.


Und jetzt bin ich gespannt wie sie euch schmecken werden.


52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen