• Anne

Veganuary 2022

Hallo ihr Lieben,


ja, ich weiß. Ihr habt sehr sehr lange nichts von mir gehört und vermutlich dachtet ihr auch, dass dieser Blog bzw. diese Seite gar nicht mehr existieren - und wer kann es euch schon verübeln. Ich habe diese Seite in letzter Zeit wirklich mehr als stiefmütterlich behandelt.


Warum?

Nachdem im Frühjahr letzten Jahres die Lockdowns erstmal vorbei waren, nahm das normale Leben wieder seinen Lauf. Ich war nicht mehr so viel im Home Office und hatte daher auch weniger Zeit zu kochen. Ich war abends mehr unterwegs und auswärts Essen und habe dadurch logischerweise ebenfalls weniger gekocht. Zum Winter hin und mit den - zumindest in Sachsen - wieder etwas härteren Einschränkungen kam dann auch die Lust wieder, in der Küche etwas aktiver zu werden. Das habe ich in den letzten Wochen dann auch wieder vermehrt gemacht und einiges Gebacken und Gekocht.


Nun, mit dem Jahreswechsel und dem Start ins neue Jahr kommen auch bei mir die Neujahrsvorsätze ans Tageslicht. Einer davon ist es, wieder mehr selber zu kochen und auch hier wieder aktiv zu sein. Ich sehe kochen und backen nach wie vor als ein sehr schönes Hobby an und möchte gerne einige Dinge, die ich ausprobiere, mit euch teilen.


Ich würde mich freuen, wenn wir der Seite noch eine Chance gebt :)


Nun aber zum eigentlichen Thema des Beitrags. Wie ihr der Überschrift entnommen habt, werde ich in diesem Januar an der Veganuary2022 Challenge teilnehmen.


Veganuary? Was'n das? - So oder so ähnlich sind sicher einige der Fragen in euren Köpfen im Moment. Der Veganuary ist eine Initiative, die es schon seit mehreren Jahren gibt und die den Menschen weltweit eine pflanzliche, eben vegane, Ernährung näher bringen möchte. Der Januar steht also jedes Jahr unter dem Motto "vegane Ernährung". Es gibt einen Newsletter, der die Teilnehmenden täglich mit Rezepten, Tipps, Tricks und generellen Informationen versorgt und es gibt eine rege Instagram Community zum Thema. Aber bevor ich hier noch mehr schreibe, schaut doch einfach auf der Homepage vorbei und lasst euch inspirieren: https://veganuary.com/de/


Ich bin nun heute in meinem 2. veganen Tag. Gestern war es etwas anstrengend, da ich nach der Silvesterfeier bei Freunden am Morgen dann extrem Lust auf Rührei und Bacon hatte, aber das ist ja beides leider raus... und da Feiertag war, konnte ich auch nicht so einkaufen wie ich wollte und es gebraucht hätte, daher musste ich etwas improvisieren.. aber hat gut geklappt und Tag 2 lief dann heute Morgen schon etwas besser.


Warum mache ich das Ganze?

Ich will nicht komplett meine Ernährung umstellen, dazu mag ich Rührei, Speck, Burger, Fisch und Co. viel zu sehr. Vielmehr möchte ich meinen kulinarischen Horizont erweitern, neue Dinge ausprobieren und vielleicht ein oder zwei Sachen in den Alltag übernehmen. Einige Ernährungsweisen bei mir sind schon pflanzlich. Ich trinke zB seit Jahren keine Kuhmilch mehr, sondern wechsle immer zwischen Mandel-, Hafer- oder Sojamilch.


Andere Dinge dagegen wie Tofu (auf dem Foto seht ihr zB meinen Räuchertofu, den ich zu "tofu-Rührei" verarbeitet habe), Seitan und Co. habe ich dagegen noch gar nicht ausprobiert, möchte es aber sehr gerne.


Darum geht es also in den nächsten 29 Tagen bei mir vegan zu. Ihr könnt euch auf ein paar spannende Rezepte freuen und ich werde euch auch einen Einblick geben, wie es mir mit dem veganen Januar so ergeht und ob ich irgendwelche Veränderungen feststelle.


Ich freue mich auf den Monat!


3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen